Abklärung der beruflichen Eignung (ABE)

Die Angebote zur Abklärung beruflicher Eignung helfen den Teilnehmer*innen und dem jeweiligen Reha-Träger die geeigneten Maßnahmen zur beruflichen Rehabilitation auszuwählen und sich richtig zu entscheiden. Gemäß den gesetzlichen Vorgaben (§ 49, Abs.4 SGB IX) werden bei der Auswahl der Leistungen berücksichtigt: Eignung, Neigung, bisherige Tätigkeit sowie Lage und Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt.

Die Maßnahmen zur Abklärung beruflicher Eignung werden mit unterschiedlichen Inhalten angeboten und dauern zwischen zwei Tagen und vier Wochen. In allen Maßnahmen sind folgende Inhalte vorgesehen:

  • arbeitsmedizinische Untersuchung
  • umfangreiche psychologische Testung
  • Explorationsgespräch mit einer Psychologin/einem Psychologen
  • berufspraktische Erprobungen
  • umfangreiche Informationen zum Arbeitsmarkt
  • Hospitationen in Ausbildungen/Qualifizierungen

Gute Informationen über den Arbeitsmarkt und die eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen tragen zu einem guten Ergebnis bei.

Über die Maßnahme wird ein Gutachten erstellt, das dem Rehaträger zur Verfügung gestellt wird. In den weiteren Beratungsgesprächen mit dem Rehaträger wird dann der individuelle Weg der beruflichen Rehabilitation festgelegt.

Kontakt

Aufnahmeverwaltung

Telefon: 06782 18-1413
aufnahmeverwaltung@e-s-b.org