Die Elisabeth-Stiftung Birkenfeld ESB

Die Elisabeth-Stiftung ist für viele Menschen da.

Sie gibt es schon seit mehr als 100 Jahren.

Gegründet wurde sie von einer Frau.

Sie hieß Elisabeth von Oldenburg.

Elisabeth von Oldenburg wollte Menschen helfen.

    In der Stiftung gibt es viele Betriebe.

    Sie haben viele verschiedene Aufgaben:

    • Behandlung von kranken Menschen
    • Ausbildung von Menschen mit Lern-Schwierigkeiten
    • Ausbildung von jungen Menschen
    • Teil-Habe von Menschen mit Behinderung
    • Pflege von alten Menschen

    Das ESB-Krankenhaus

    Im Krankenhaus arbeiten Pflegekräfte und Ärzte.

    Sie helfen kranken Menschen wieder gesund zu werden.

    Manchmal reicht dafür Medizin.

    Es kann auch sein, dass man operiert werden muss.

    Ärzte arbeiten mit verschiedenen Geräten an kranken und verletzten Körperteilen.

    Das Wort dafür ist Operation.

    Während der Operation schläft man ganz fest.

    Im Krankenhaus gibt es Ärzte,

    • die operieren
    • die darauf achten, dass das Herz schlägt und man Luft bekommt
    • die Menschen behandeln, wenn sie sich etwas etwas gebrochen haben.

    Wenn man wieder wach wird, kann die operierte Stelle wehtun.

    Dann bekommt man Medizin.

    Das ESB Berufs-Förderungs-Werk

    Für alle Menschen ist es wichtig,  dass sie einen Arbeits-Platz haben.

    Egal ob sie eine Behinderung haben.

    Oder ob sie keine Behinderung haben.

    Das Berufs-Förderungs-Werk hilft Menschen mit Behinderung:

    • Dass sie einen Arbeits-Platz finden.
    • Dass sie ihren Arbeits-Platz behalten.
    • Dass sie einen neuen Beruf lernen.

    Zum Beispiel:

    Wenn sie lange schwer krank waren.

    Oder wenn die Behinderung schlimmer geworden ist.

    Das Berufs-Förderungs-Werk hilft Menschen mit Behinderung:

    • Dass sie ihre Stärken erkennen.
    • Dass sie einen neuen Beruf lernen.
    • Dass sie mit der Behinderung gut leben und arbeiten können.

    Dafür arbeiten im Berufs-Förderungs-Werk:

    • Ausbilder:

    Sie helfen Menschen mit Behinderung,

    einen neuen Beruf zu lernen.

    • Und Therapeuten:

    Sie helfen Menschen mit Behinderung bei Problemen.

    Die ESB Bildungs-Stätte für Sozial-Wesen

    In der Stiftung gibt es auch eine Fach-Schule.

    Bei der Fachschulen geht es um Bildung.

     

    Hier kann man verschiedene Berufe lernen.

    Zum Beispiel :

    • Man kann den Beruf des Krankenpflegers lernen.
    • Andere Menschen lernen den Beruf Altenpflege.

    Man lernt, sich gut um kranke oder alte Menschen zu kümmern.

    Das ESB Bildungs-Werk für Jugendliche

    Für jeden Menschen ist es wichtig, Arbeit zu haben.

    Dafür braucht man eine Ausbildung.

    Das Bildungs-Werk hilft jungen Menschen mit Lern-Schwierigkeiten.

    Es hilft auch jungen Menschen aus anderen Ländern.

    Hier können sie einen Beruf lernen.

    Zum Beispiel:

    • Sie können den Maler und Lackierer lernen.
    • Oder sie lernen, was man in Haushalten können muss.

    Dafür gibt es Betriebe mit Werk-Stätten.

    Die Aus-Bildung von jungen Menschen mit Lern-Schwierigkeiten muss besonders begleitet werden.

    Zum Beispiel müssen manche Dinge genauer erklärt werden.

    Dafür gibt es Fach-Leute und besondere Lehrer.

    Im Bildungs-Werk können junge Menschen auch eine Berufs-Vorbereitung bekommen.

    Das heißt:

    • Sie bekommen Hilfe beim Start in eine Berufs-Ausbildung.
    • Oder sie bekommen auch Hilfe bei der Berufs-Wahl.

    Das ESB Senioren-Zentrum

    Zur Stiftung gehört ein Senioren-Zentrum.

    Das Wort „Senioren“ kommt aus einer anderen Sprache.

    Es bedeutet „alte Menschen“

    In einem Senioren-Zentrum wohnen viele sehr alte Menschen.

    Die alten Menschen brauchen oft Hilfe.

    Zum Beispiel beim Baden.

    Oder beim Aufstehen aus dem Bett.

    Im Senioren-Zentrum helfen Alten-Pflegerinnen den alten Menschen.